Unterschreitung des gesetzlich vorgeschriebenen Abstandes

Eine Ahnung (Bußgeld, Fahrverbot, Punkte) kann nur erfolgen, wenn der Sicherheitsabstand über eine Mindestwegstrecke und / oder für eine bestimmte Zeit unterschritten wurde?

Das gehört der Vergangenheit an. Zumindest nach Ansicht des Oberlandesgerichtes Hamm.

Die dortigen Rechtsmittelrichter meinen:

„Eine Abstandsunterschreitung kann bereits dann als Verkehrsordnungswidrigkeit geahndet werden, wenn der Fahrer zu irgendeinem Zeitpunkt seiner Fahrt objektiv pflichtwidrig und subjektiv vorwerfbar den in der Bußgeldvorschrift gewährten Abstand unterschreitet. Feststellungen zu einer “nicht ganz vorübergehenden“ Abstandsunterschreitung bedarf es in diesem Fall nicht.“

(rechtskräftigen Beschluss des Oberlandesgerichtes Hamm vom 22.12.2014 (3 RBs 264/14)).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.